Komödie um einen Softie, der sich in eine Türkin verliebt und vor ihr und ihrer Familie nicht als Waschlappen dastehen will.

Kinostart: 29.10.2015

Christian Ulmen

Christian Ulmen
als Daniel Hagenberger

Aylin Tezel

Aylin Tezel
als Aylin Denizoglu

Dar Salim
als Cem Denizoglu

Axel Stein
als Ulli

Vedat Erincin
als Herr Denizoglu

Inez Bjørg David
als Lysa

Samuel Finzi
als Kleinmüller

Lilay Huser
als Frau Denizoglu

Vladimir Burlakov
als Karl

Gitta Schweighöfer
als Frau Hagenberger

Peter Prager
als Herr Hagenberger

Lukas Podolski
als er selbst

Die Handlung von Macho Man

Seine Kollegen in der Werbeagentur wollen es nicht glauben, als Daniel das Foto einer hübschen Frau zeigt, die er im Türkei-Urlaub kennengelernt hat und als seine Freundin ausgibt. So ein Schluffi und Softie wie er kann doch keine Frau wie sie abschleppen. Doch mit Freundlichkeit und Witz hat er Aylins Herz erobert. Als künftiger Schwiegersohn müsste er aber ein bisschen macho-mäßiger auftreten, denkt er und lässt sich von Aylins coolem Bruder ein Make-Over verpassen, das er sich und die anderen ihn kaum wiedererkennen.

Kritik zu Macho Man

Komödie um einen Softie, der sich in eine Türkin verliebt und vor ihr und ihrer Familie nicht als Waschlappen dastehen will.

Verfilmung von Moritz Netenjakobs Romanbestseller, den der versierte und für "Stromberg" ausgezeichnete Comedy-Autor zusammen mit Marcel Schmelzer auch selbst zum Drehbuch adaptierte. Mit Christian Ulmen fand Produzent Marc Conrad den perfekten Darsteller für den autobiografisch inspirierten Titelhelden, der so gar nicht dem Macho-Klischee entspricht, sondern ein Softie ist wie er im Buche steht. Den liebenswert-charmanten Loser, der dennoch romantisch erfolgreich ist, variierte Ulmen bereits in Hits wie "Maria, ihm schmeckt's nicht", wo er sich vor den italienischen Schwiegereltern beweisen muss, oder "Männerherzen". Die genau auf diesen Rollentyp zugeschnittene Story lässt seinen Daniel in bewährter Manier in Fettnäpfchen treten und Irrwege einschlagen bevor er die Frau seiner Träume Aylin (Aylin Tezel, Kommissarin im Dortmund-"Tatort") endgültig erobert hat. Seine Kollegen in der Werbeagentur wollen es nicht glauben, als Daniel das Foto der hübschen, kessen Aylin zeigt, die er im Türkei-Urlaub kennengelernt hat und sie als seine Freundin ausgibt. So ein Softie wie er kann doch keine Frau wie sie abschleppen! Doch mit Liebenswürdigkeit und Witz hat er Aylins Herz erobert. Nun gilt es auch den Schwiegerpapa (verschmitzt: Vedat Erincin aus "Almanya - Willkommen in Deutschland") zu beeindrucken - mit Macho-mäßigen Auftreten denkt Daniel und lässt sich von Aylins coolem Bruder (sympathisch: Dar Salim) ein Make-Over verpassen, das er sich und die anderen ihn kaum wiedererkennen. Gerade die überzogenen Nebenfiguren, etwa Daniels hypertolerante Eltern, sei es in den Rückblenden in seine Jugend oder beim peinlichen Essen mit Aylin - oder Samuel Finzis hohle Sprüche klopfender Agenturchef, gefallen in der aufs breite Publikum zielenden Beziehungs-, Culture-Clash- und Selbstfindungs-Komödie, die dem Genre nichts Neues hinzufügt. hai.

Wertung Questions?

FilmRanking: 4183 +87

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 29.10.2015

Deutschland 2015

Länge: 1 h 38 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Macho Man

Regie: Christof Wahl

Drehbuch: Moritz Netenjakob

Buchvorlage: Moritz Netenjakob

Produktion: Marc Conrad, Jan S. Kaiser, Maren Knieling, Klaus Dohle

Kostüme: Anne Jendritzko

Kamera: Christof Wahl

Ausstattung: Tom Hornig

Website: http://www.machoman-film.de