Kinostart: 07.10.1993

Die Handlung von Last Action Hero

Mittels einer magischen Kinokarte wird der Junge Danny in das Leinwandgeschehen zu seinem Idol, dem Action-Helden Jack Slater, katapultiert. Gemeinsam erleben die beiden eine Vielzahl turbulenter Abenteuer. Als ihr Erzfeind jedoch in die reale Welt entschwindet, um Slater-Darsteller Schwarzenegger zu töten, wird die Lage brenzlig.

Für den 11jährigen Danny Madigan ist Leinwand-Cop Jack Slater ein Idol. Mittels eines magischen Tickets gelangt Danny in das turbulente Film-Geschehen, auf den Rücksitz von Slaters Cabrio. Fortan steht der Junge seinem Helden mit Rat und detaillierten Informationen über seine Gegner, den Drogengangster Vivaldi und dessen Killer Benedict, zur Seite. Als dieser in Besitz des Tickets gelangt, verlegt sich die rasende Jagd auf die Straßen des realen New Yorks. Aber hier ist Slater nicht mehr unverwundbar.

Mit Hilfe eines magischen Tickets gelangt der kleine Danny in die Handlung eines turbulenten Actionfilms. Megastar Arnold Schwarzenegger zieht mit Witz und Selbstironie sein Übermensch- Image durch den Kakao, doch Story und Umsetzung vermögen nicht immer zu überzeugen.

Kritik zu Last Action Hero

Die größte Action-Persiflage der Kinogeschichte ist randvoll gepackt mit verrückten Actionszenen, wahnwitzigen Stunts und natürlich Arnold Schwarzenegger, der sich augenzwinkernd selbst auf den Arm nimmt. Daß hinter dem Getöse und plärrenden Hardrock-Soundtrack nur ein laues Lüftchen von Handlung weht, wird die Kinogänger kaum stören.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Last Action Hero
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 07.10.1993

USA 1993

Länge: 2 h 11 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Last Action Hero

Regie: John McTiernan

Drehbuch: Todd Black, David Arnott

Produktion: Steve Roth, John McTiernan

Kamera: Dean Semler