Neuverfilmung des Jugendbuchklassikers von Louis Pergaud über zwei rivalisierende Kinderbanden unter der Regie von Christophe Barratier ("Die Kinder des Monsieur Mathieu").

Kinostart: 12.04.2012

Laetitia Casta

Laetitia Casta
als Mademoiselle Simone

Guillaume Canet

Guillaume Canet
als Paul, der Lehrer

Kad Merad

Kad Merad
als Lebracs Vater

Gérard Jugnot
als Aztecs Vater

François Morel
als Bacaill

Marie Bunel
als Lebracs Mutter

Jean Texier
als Lebrac

Clément Godefroy
als Kleiner Gibus

Théophile Baquet
als Gro

Louis Dussol
als Bacaill

Harald Werner
als La Crique

Nathan Parent
als Camus

Ilona Bachelier
als Violette

Thomas Goldberg
als Aztec

Anthony Decadi

Eric Naggar

Handlung

Frankreich im Jahr 1944: Zwischen den Bewohnern zweier Dörfer herrscht seit jeher Feindschaft, die sich auch auf die Kinder überträgt. Da werden zwei Jungs von der gegnerischen Gruppe als Schlappschwänze verhöhnt und die rächen sich mit ihrer Clique. Einzige Ablenkung ist ein Mädchen aus Paris, das bei ihrer Tante wohnt. Als sich herausstellt, dass sie Jüdin und in großer Gefahr durch einen Denunzianten ist, vergessen die Kids den Konflikt und helfen tatkräftig bei ihrer Rettung.

Frankreich im Jahr 1944: Zwischen den Bewohnern zweier Dörfer herrscht seit jeher Feindschaft, die sich auch auf die Kinder überträgt. Da werden zwei Jungs von der gegnerischen Gruppe als Schlappschwänze verhöhnt und die rächen sich mit ihrer Clique. Einzige Ablenkung ist ein Mädchen aus Paris, das bei ihrer Tante wohnt. Als sich herausstellt, dass sie Jüdin und in großer Gefahr durch einen Denunzianten ist, vergessen die Kids den Konflikt und helfen tatkräftig bei ihrer Rettung.

Die Feindschaft der Bürger in einer französischen Kleinstadt überträgt sich auf die Kinder, die in Banden gegeneinander kämpfen. Neuverfilmung des Jugendbuchklassikers von Louis Pergaud über zwei rivalisierende Kinderbanden.

Kritik

Im Zweiten Weltkrieg angesiedelte Herz erfrischende Neuverfilmung von Yves Roberts legendärem Klassiker aus dem Jahre 1962.

Als die Rechte am 1912 von Louis Pergaud erschienenen Buch vor zwei Jahren frei wurden, gab es um die Neuverfilmung einen Wettlauf zwischen zwei Produktionen, Produzent Thomas Langmann und Christophe Barratier auf der einen und Marc du Pontavice und Yann Samuell auf der anderen Seite wollten den Erfolg des schwarz-weiß Klassikers wiederholen und starteten nur mit einer Woche Unterschied im Kino. Das Ergebnis war ausgewogen: Barratiers Film sahen 1,5 Mio Zuschauer, Yann Samuells Neu-Adaption 1,4 Mio. In die deutschen Kinos schaffte es nur Barratiers im Frankreich des Jahres 1944 angesiedelte Mischung aus Kinderfilm und Kriegsdrama.

Zwischen den Bewohnern der Dörfer Velrans und Longueverne herrscht seit jeher traditionelle Feindschaft, die sich auch auf die Kinder überträgt. Da werden zwei Jungs aus Longueverne von der gegnerischen Gruppe als Schlappschwänze verhöhnt und die rächen sich mit ihrer Clique, die Auseinandersetzung eskaliert. Unter ihrem Anführer Lebrac schmiedet die Bande Rachepläne, die darin gipfeln, den Gegnern aus Velrans Hemd- und Hosenknöpfe - und damit die Ehre - abzuschneiden. Einzige Ablenkung ist ein schönes Mädchen aus Paris, das bei ihrer Tante wohnt. Als sich herausstellt, dass sie Jüdin und in großer Gefahr durch einen Denunzianten ist, vergessen die Kids den Konflikt und helfen gemeinsam tatkräftig bei der Rettung.

Durch die Verschiebung in die Kriegszeit bekommt der Film eine neue Dynamik und eine neue politische Ebene, ohne die Grundgeschichte zweier rivalisierender Kinderbanden aufzugeben. Atmosphärisch dicht und mit wunderbaren jungen und erwachsenen Darstellern zeichnet der Film unbeschwerte Kindheit, zarte ersten Gefühlen, Verrat und Solidarität, lässt die Gefahr durch die deutsche Besatzung ahnen. Mit großer Warmherzigkeit wie in "Die Kinder des Monsieur Mathieu" und Sympathie für die jungen Protagonisten verbindet Barratier großen Schauwert, harte Wirklichkeit und kindliche Heiterkeit, punktet zusätzlich mit Stars wie Kad Merad und Laetitia Casta. mk.

Wertung Questions?

FilmRanking: 2719 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
5
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 12.04.2012

Frankreich 2011

Länge: 1 h 40 min

Genre: Komödie

Originaltitel: La nouvelle guerre des boutons

Regie: Christophe Barratier

Drehbuch: Thomas Langmann, Stéphane Keller, Philippe Lopes-Curval, Christophe Barratier

Musik: Philippe Rombi

Produktion: Thomas Langmann

Kostüme: Jean-Daniel Vuillermoz

Kamera: Jean Poisson

Schnitt: Yves Deschamps, Anne-Sophie Bion

Ausstattung: François Emmanuelli

Website: www.krieg-der-knoepfe.de