Eindrucksvolle Dokumentation über den amerikanischen Stararchitekten John Launter, dessen Designhäuser in zahlreichen Filmen zu sehen sind.

Kinostart: 21.07.2011

Die Handlung von Infinite Space: Der Architekt John Lautner

John Lautner (1911-1994) war wohl der bedeutendste zeitgenössische Architekt Amerikas: Seine Werke sind künstlerische Unikate und das besondere Gebäudedesign lebt von der Innenperspektive, die den Raum unendlich wirken lässt. Immer wieder dienten seine Häuser auch als Kulissen bekannter Filme, etwa das "Googie"-Haus in Tarantinos "Pulp Fiction" oder die "Schaffer Residence" in "A Single Man". Anlässlich des 100. Geburtstags des Künstlers führt die Dokumentation in einer Retrospektive durch sein Leben und Werk.

Kritik zu Infinite Space: Der Architekt John Lautner

Die Dokumentation des schottischen Filmemachers, Autors und Kurators Murray Grigor ermöglicht einen umfassenden Blick auf das Lebenswerk John Lautners und eröffnet noch nie da gewesene Perspektiven auf einzelne Designhäuser. Deren Besitzer erklärten sich bereit, ihr Interieur für den Film zur Schau zu stellen. Darüber hinaus kommt nicht nur Lautner selbst als Kommentator seiner Kunst zu Wort (mittels Audiomaterial), sondern auch enge Freunde, Mitarbeiter, Fans sowie seine Familie. Eingespielte Filmszenen werten den Film zusätzlich auf. So nah und persönlich war der Künstler selten zu erleben.

Wertung Questions?

FilmRanking: 2387 -205

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Infinite Space: Der Architekt John Lautner

Kinostart: 21.07.2011

USA 2008

Länge: 1 h 31 min

Genre: Doku

Originaltitel: Infinite Space: The Architecture of John Lautner

Regie: Murray Grigor

Drehbuch: Murray Grigor

Musik: Elliott Goldkind

Produktion: Anne Thomas, Sara Sackner

Kamera: Hamid Shams

Schnitt: Sara Sackner

Website: http://www.salzgeber.de/presse/index.html#infinitespace