Kinostart: nicht bekannt

Chloe Grace Moretz

Chloe Grace Moretz
als Luli McMullen

Eddie Redmayne

Eddie Redmayne
als Eddie Kreezer

Blake Lively

Blake Lively
als Glenda

Alec Baldwin
als Beau

Juliette Lewis
als Tammy

Anson Mount
als Nick

Rory Culkin
als Clement

Ray McKinnon
als Lloyd

Shaun Sipos
als Blane

Die Handlung von Hick

Die 13-jährige Luli führt kein beneidenswertes Leben in einer Kleinstadt in Nebraska an der Seite ihrer alkoholkranken Mutter. Eines Tages beschließt der Teenager, nach Las Vegas zu trampen, wo sie einen Neuanfang wagen will. Unterwegs wird sie von dem impulsiven Eddie aufgelesen, der das Mädchen unvermittelt aus dem Auto wirft. Die Kokain schnupfende Herumtreiberin Glenda nimmt sich Luli an. Doch auch ihre Motive sind zweifelhaft, was sich alsbald herausstellt, als sich ihre Wege ausgerechnet wieder mit Eddie kreuzen.

Eine Teenagerin will in Las Vegas ihr Glück versuchen und gerät auf dem Weg an zwei Herumtreiber, denen nicht zu vertrauen ist. Packendes Roadmovie ins Herz der amerikanischen Finsternis, in dem seine Jungstars starke Leistungen abliefern.

Kritik zu Hick

Harter Stoff im Stil von "Das Herz ist eine hinterlistiges Person" ist Derick Martinis zweiter Spielfilm, ein Roadmovie ins Herz der amerikanischen Finsternis über eine Teenagerin, die sich von keinem Rückschlag aus der Bahn bringen lässt. Es ist eine Paraderolle für die großartige Chloe Grace Moretz aus "Kick-Ass" und "Hugo Cabret", an deren Seite nicht minder heiße Jungstars wie Blake Lively ("Savages") und Eddie Redmayne ("Les Misérables") ebenfalls zu Topleistungen auflaufen. Sehenswerter Film mit einer Menge Punch.

Wertung Questions?

FilmRanking: 2398 -25

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Hick

Kinostart: nicht bekannt

USA 2011

Genre: Thriller

Originaltitel: Hick

Regie: Derick Martini

Drehbuch: Andrea Portes

Produktion: Jonathan Cornick, Charles de Portes, Steven Siebert, Christian Taylor

Kamera: Frank Godwin

Schnitt: Mark Yoshikawa

Ausstattung: Roshelle Berliner