Drittes Leinwandabenteuer der Zwillingsmädchen, in dem die beiden sich ausgerechnet in denselben Austauschschüler verlieben.

Kinostart: 09.05.2013

Sophia Münster
als Hanni

Jana Münster
als Nanni

Szenenbild aus Hanni & Nanni 3 mit Hannelore ElsnerHannelore Elsner

Hannelore Elsner
als Direktorin Theobald

Suzanne von Borsody
als Frau M

Katharina Thalbach
als Mademoiselle Bertoux

Justus von Dohnányi
als Hugh Gordon

Konstantin Wecker
als Prof. Edgar K

Barbara Schöneberger
als Daphne Diehl

Leopold Klieeisen
als Clyde

Nele Guderian
als Daniela

Luisa Spaniel
als Lilly

Die Handlung von Hanni & Nanni 3

Auf Lindenhof laufen die Vorbereitungen für das Abschlussfest auf Hochtouren, an dem Shakespeares "Romeo und Julia" aufgeführt werden soll. Die Ankunft einer Schulklasse mit englischen Jungs bringt nicht nur die Pläne von Madame Bertoux, sondern auch den Hormonhaushalt von Hanni und Nanni gehörig durcheinander. Die Zwillinge verlieben sich ausgerechnet in denselben schnuckeligen englischen Boy. So wird die bedingungslose Loyalität, die sich die Mädchen eben noch geschworen haben, auf eine harte Probe gestellt.

Auf Lindenhof laufen die Vorbereitungen für das Abschlussfest auf Hochtouren, an dem Shakespeares "Romeo und Julia" aufgeführt werden soll. Die Ankunft einer Schulklasse mit englischen Jungs bringt nicht nur die Pläne von Madame Bertoux, sondern auch den Hormonhaushalt von Hanni und Nanni gehörig durcheinander. Die Zwillinge verlieben sich ausgerechnet in denselben schnuckeligen englischen Boy. So wird die bedingungslose Loyalität, die sich die Mädchen eben noch geschworen haben, auf eine harte Probe gestellt.

Die Ankunft einer Jungsklasse aus England sorgt für Aufregung auf Schloss Lindenhof. Drittes Leinwandabenteuer der Zwillingsmädchen, in dem die beiden sich ausgerechnet in denselben Austauschschüler verlieben.

Kritik zu Hanni & Nanni 3

Mit einer gesunden Portion Selbstironie ausgestattete Fortsetzung des Internatsspaßes, in dem die erste Liebe der Zwillinge für Dramatik und eine groß aufspielende Katharina Thalbach für viel Urkomisches steht.

Nach jeweils rund 850.000 Besuchern gehen die Mädchen-Geschichten nach Enid Blyton in ihre dritte und vermutlich letzte Film-Runde. Eine Trilogie wäre damit abgeschlossen, die die Titelrollen verkörpernden Zwillinge Jana und Sophia Münster sind mit 15 inzwischen zu alt für ihre Figuren. Der aktuelle Teil der Film-Reihe beginnt außerdem damit, dass die Vorbereitungen für das "Abschlussfest" auf Hochtouren laufen. Schade ist es, dass dieser harmlos-amüsante Schulmädchenreport zu Ende geht, hat doch Katharina Thalbach in ihrer Rolle als mit französischem Akzent parlierende Mademoiselle Bertoux inzwischen ihre Bestform erreicht. Die Comedy-geschulte Regisseurin Dagmar Seume ("Danni Lowinski"), die von Julia von Heinz übernommen hat, weiß denn auch, Thalbachs Witz gewinnbringend einzusetzen. Ob im säuselnden Dialog mit ihren "Vögelschen", im ewigen Twist mit Frau Mägerlein (ebenfalls köstlich: Suzanne von Borsody) oder beim unvermeidlichen Schaumbad mit geschmackvoller Badehaube und zahmer Ratte - die Lacher werden Mademoiselle sicher sein. Quasi als Gegengewicht wird es auf der anderen Seite dramatisch, weil sich Hanni und Nanni ausgerechnet in den gleichen englischen Schüler ("Ich find dich total sweet") verlieben, der mit seinem Kameraden eher versehentlich, aber vom Drehbuch unbedingt beabsichtigt, auf Lindenhof landet. Viel Gelegenheit also, um das erste Schmetterlingsgefühl im Bauch tränenreich zu analysieren, aber auch die Nagelprobe für ewige Schwesternsolidarität zu bestehen, die vorher noch vollmundig geschworen wurde. Ob die Parallelhandlung, in der Konstantin Wecker als polternder Geist auf dem Dachboden seine unerfüllte Jugendliebe zu Frau Theobald endlich ausleben darf, unbedingt notwendig ist, sei einmal dahin gestellt. Fakt ist, dass ein weiterer Neuzugang, Justus von Dohnányi als typisch-britisch-steifer Lehrer, eine absolute Bereicherung ist, Barbara Schöneberger erneut ihr bedrohlich ausladendes Dekolletee über den Kochtöpfen manövriert und die Sullivan-Eltern (Heino Ferch, Anja Kling) kein bisschen vermisst werden. Stattdessen gibt es zum Finale eine fetzige Rap-Version von "Romeo und Julia", während ansonsten (zu) viel aktuelle Popmusik die weichgezeichneten, sonnendurchfluteten Nahaufnahmen der kurz auch mal unglücklichen Internatsmädels (Stichwort: Liebeskummer) pausenlos untermalt. Wobei der Song "Something Special" von Aleen Jana Kötter alias Erika positiv heraussticht. Und weil "Hanni und Nanni 3" eine gesunde Portion Selbstironie besitzt - so wird etwa jeder Zickenkrieg stets mit einer kleinen Herde gackernder Gänse unterschnitten - hätte diese Fortsetzung die Zuschauer-Million allemal verdient. lasso.

Wertung Questions?

FilmRanking: 111 +0

Filmwertung

Redaktion
-
User
4.1
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
4.2
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
5
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
5
Deine Wertung

Info

Kinostart: 09.05.2013

Deutschland 2013

Länge: 1 h 27 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Hanni & Nanni 3

Regie: Dagmar Seume

Drehbuch: Christoph Silber

Musik: Alexander Geringas, Joachim Schlüter

Produktion: Nico Hofmann, Hermann Florin, Gesa Tönnesen, Jürgen Schuster

Kostüme: Nici Zinell

Kamera: Felix Poplawsky

Schnitt: Manuel Reidinger

Ausstattung: Jörg Baumgarten

Website: http://movies.universal-pictures-international-germany.de/hanniundnanni3