Romantische Komödie mit Hugh Grant und Sarah Jessica Parker als New Yorker Paar, das es unfreiwillig in die ländlichen Ruhe von Wyoming verschlägt.

Kinostart: 07.01.2010

Hugh Grant

Hugh Grant
als Paul Morgan

Sarah Jessica Parker

Sarah Jessica Parker
als Meryl Morgan

Sam Elliott

Sam Elliott
als Clay Wheeler

Mary Steenburgen
als Emma Wheeler

Elisabeth Moss
als Jackie Drake

Michael Kelly
als Vincent

Natalia Klimas
als Monique Rabelais

Vincenzo Amato
als Girard Rabelais

Jesse Liebman
als Adam Feller

Seth Gilliam
als U.S. Marshal Lasky

Handlung

Seit drei Monaten lebt das früher einmal glückliche Ehepaar Morgan getrennt, weil Jurist Paul Immobilienmaklerin Meryl mit einer anderen betrogen hat. Alle folgenden Entschuldigungen und Liebesbeteuerungen Pauls tropfen bei seiner Frau ab, bis beide zufällig Zeugen eines Mordes und vom FBI zu ihrem eigenen Schutz auf dem Land untergebracht werden. Unter der Betreuung von Sheriff Wheeler und seiner Frau kommen die New Yorker Workaholics den speziellen Reizen des Lebens in Wyoming näher und dabei auch sich selbst wieder.

Seit drei Monaten lebt das früher einmal glückliche Ehepaar Morgan getrennt, weil Jurist Paul Immobilienmaklerin Meryl mit einer anderen betrogen hat. Alle folgenden Entschuldigungen und Liebesbeteuerungen Pauls tropfen bei seiner Frau ab, bis beide zufällig Zeugen eines Mordes und vom FBI zu ihrem eigenen Schutz auf dem Land untergebracht werden. Unter der Betreuung von Sheriff Wheeler und dessen Frau kommen die New Yorker Workaholics den speziellen Reizen des Lebens in Wyoming und dabei auch sich selbst wieder näher.

Kritik

Hugh Grant und Sarah Jessica Parker entdecken, dass selbst für New Yorker Workaholics eine Zwangspause im Cowboy-Country romantisch, komisch und therapeutisch sein kann.

"Ich bin New Yorkerin...mag nicht einmal Connecticutt", outet sich Parkers Immobilienmaklerin Meryl gleich zu Beginn. Diese Fixierung und ein klassisches Hugh-Grant-Dilemma, der in der Rolle ihres Mannes charmant und smart, aber auch fremdgegangen ist, ist der Nährboden für Grants dritte Komödie unter Autor-Regisseur Marc Lawrence ("Ein Chef zum Verlieben", "Mitten ins Herz - Ein Song für Dich"). Noch über die Credits stottert Grant als Staranwalt Paul Vergebungsannäherungen auf den Anrufbeantworter Meryls, die er betrogen hat. Seit drei Monaten lebt das Ehepaar getrennt, bettelt Paul um eine zweite Chance, während ihn seine Frau ewiges Eis spüren lässt. Ein gemeinsames Dinner deutet zarte Tausignale an, doch erst ein Mord, den beide zufällig beobachten, sorgt dafür, dass der Frühling schneller kommt. Noch am gleichen Abend versucht der Killer, seine Arbeit zu beenden, zwingt das Paar ins Zeugenschutzprogramm und zu einem vorläufigen Zwangsaufenthalt am anderen Ende der Welt - in einem kleinen Kaff in Wyoming. "Das ist Ray" und zwei Sekunden später "Das war Ray", kommentiert der sie betreuende Sheriff bei der Durchfahrt - einer der besseren Gags in dieser romantischen Komödie, die jede Erwartung erfüllt, die Zuschauer mit diesem Erfolgsgenre verbinden.

Ein klassisches fish-out-of-water-Szenario lässt die Ostküsten-Workaholics mit den Gewohnheiten im Cowboy-Country kollidieren. Dazu gehören - traumatisch für Vegetarier - ein bis zum Anschlag mit Fleisch gefüllter Kühlschrank, Menschen, die von Waffen schwärmen und sie auch offen tragen, brummige Senioren, die auf unnahbar machen, das Herz aber am rechten Fleck tragen und ein gelegentlich vorbeischauender Bär, der das Paar zu hysterisch-komischen Reaktionen treibt. Slapstick spielt trotzdem eine untergeordnete Rolle im Skript von Lawrence, das mit wechselndem Erfolg vor allem auf Dialogwitz und Charakterkomik setzt und nebenbei auch eine angeschlagene Ehe sanieren will. Klischees scheut Lawrence nicht, auch nicht emotionale, weshalb Parkers Kinderwunsch etwa mit sofortigem sensiblen Pianoeinsatz betont wird. Doch nach Drehbüchern für mehrere Hits von Sandra Bullock und Hugh Grant, letztere auch selbst inszeniert, weiß Lawrence, was Zuschauer wünschen. Neurotische, aber sympathische Protagonisten. Nebenfiguren wie Sam Elliotts Sheriff oder Wilford Brimleys Großvater, die mit staubtrockenen Kommentaren auffallen. Und Komödienprofis wie Parker und Grant, die trotz ihrer ersten gemeinsamen Komödie wie ein eingespieltes Team wirken. kob.

Wertung Questions?

FilmRanking: 44227 -28634

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 07.01.2010

USA 2009

Länge: 1 h 43 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Did You Hear About the Morgans?

Regie: Marc Lawrence

Drehbuch: Marc Lawrence

Produktion: Martin Shafer, Liz Glotzer

Kamera: Florian Ballhaus

Schnitt: Susan E. Morse

Ausstattung: Kevin Thompson

Website: http://www.morgans-film.de

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.