Kinostart: 23.03.2017

Die Handlung von Grand Hotel

Axel Farstad war einmal ein großer Schriftsteller. Nun aber ist er geprägt durch Alkohol und Misserfolg ein Wrack. Die Ärzte prophezeien ihm den baldigen Tod, sein Verleger glaubt nicht mehr an ihn, Trost spenden kann nur noch der immer schnellere Griff zur Flasche. Nur wahr haben will Axel diese traurige Wahrheit nicht. Als er sich ein letztes Mal den Versuch unternehmen will, an seine Erfolge von einst anzuknüpfen, lernt er im GRAND HOTEL den Jungen Noah kennen. Dieses Hotel, speziell die nobelste Suite unter dem Dach, ist für Axel die Verbindung mit dem Erfolg. Um so größer ist die Enttäuschung, als er u.a. wegen akuten Geldmangels diesen Hort des kreativen Schaffens eigentlich nicht bezahlen kann. Noah aber ist die Lösung. Er ist der Sohn der alleinerziehenden Hotel-Angestellten Hannah, die sich förmlich zerreißen muss, um ihren Job und die Sorge um ihren Tourette-geplagten Sohn miteinander vereinbaren zu können. Obwohl Axel seine Mitmenschen wirklich sehr egal sind, bleibt ihm nichts anderes übrig, als mit Hannah einen Deal einzugehen: Die Überlassung der Hotel-Suite gegen eine Kinder-Ganztagsbetreuung der ganz eigenen Art. (Quelle: Verleiher)

Wertung Questions?

FilmRanking: 6990 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Grand Hotel

Kinostart: 23.03.2017

Norwegen 2016

Länge: 1 h 35 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Grand Hotel

Regie: Arild Fröhlich

Produktion: Karin Julsrud

Kamera: Trond Tønder

Schnitt: Christoffer Heie

Website: https://nordlichter-film.de/nordlichter-2017/grand-hotel