Michael Moore meldet sich zurück mit einer provokanten Doku über die Umstände der Präsidentschaftswahl von Donald Trump.

Kinostart: 17.01.2019

Handlung

Wie konnte es so weit kommen, dass Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde? Dieser Frage geht Dokumentar-Filmer Michael Moore auf den Grund.

Der Oscar-Preisträger war einer der wenigen, die den Sieg des umstrittenen Kandidaten der Republikaner vorhergesehen haben. Nun deckt Moore die Mechanismen und Umstände auf, durch die Trump als Sieger aus dem Wahlkampf hervorging, und die den Demokraten rund um Hillary Clinton die Niederlage brachten.

Kritik

Moore präsentiert das US-Wahlrecht als im Prinzip undemokratisch, die beiden Parteien als in weiten Teilen korrupt und den gesamten Polit-Zirkus als vollkommen dysfunktional. Das alles im Zusammenspiel bereitete in Moores Augen den Weg für den "Super-GAU Präsidenten Trump". Das ist sein Pulverfass.

Und seine brennende Lunte kann Moore, der unermüdliche Streiter für den Durchschnittsamerikaner, auch klar benennen: Die Erosion der US-Mittelschicht, das Ausbluten der Industriestädte und die Rücksichtslosigkeit von corporate america - alles Faktoren, die die Leute in die Arme des Populisten Trump trieben. Auch der Wasser-Skandal der Stadt Flint gehört mit dazu.

Der Kandidat Trump wurde in Moores Augen zum Molotowcocktail, den der US-Arbeiter dem System ins Gesicht schleuderte. Doch wie geht es nun weiter? Trump erweist sich im Amt als vollkommen chaotisch, unberechenbar und brandgefährlich. Der etablierte Politbetrieb scheint nicht in der Lage, ihn zu stoppen. Moores letzte Hoffnung ist: die Jugend!

Die nach den Highschool-Shootings entstandene landesweiten Anti-Waffen-Bewegungen von Schülern etwa machen Mut. Auch eine neue Garde junger Politiker, wie Alexandria Ocasio-Cortez, stimmt Moore optimistisch. Doch wozu Trump wiederum fähig ist, nun, wo ihm von allen Seiten Widerstand entgegenschlägt, das lässt Michael Moore tief besorgt zurück.

Und das ist die Überraschung: Chuzpe und Unverblümtheit, das ist Michael Moore in Reinkultur. Auch seine ganz eigene Perspektive, die immer eine zutiefst amerikanische ist, ist wieder ungefiltert und direkt. Aber zum ersten Mal steht hier nicht die Ironie in Moores Fokus, sondern Angst. Die Angst vor Trump und dem Amerika, für das er steht.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1254 -165

Filmwertung

Redaktion
4
User
3.2
Deine Wertung

Action

Red.
3
User
3.6
Deine Wertung

Humor

Red.
4
User
2.7
Deine Wertung

Gefühl

Red.
4
User
2.9
Deine Wertung

Spannung

Red.
3
User
3.4
Deine Wertung

Anspruch

Red.
4
User
3.5
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 17.01.2019

USA 2018

Länge: 2 h 8 min

Genre: Doku

Originaltitel: Fahrenheit 11/9

Website: https://www.weltkino.de/film/kino/fahrenheit_119

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.