Actionabenteuer über die Rettung des jugendlichen letzten römischen Kaisers vor der Klinge brutaler gotischer Eroberer.

Kinostart: nicht bekannt

Colin Firth

Colin Firth
als Aurelius

Ben  Kingsley

Ben Kingsley
als Ambrosinus

Aishwarya Rai Bachchan

Aishwarya Rai Bachchan
als Mira

Peter Mullan
als Odoacer

Kevin McKidd
als Wulfila

John Hannah
als Nestor

Thomas Brodie-Sangster
als Romulus

Iain Glen
als Orestes

Rupert Friend
als Demetrius

Nonso Anozie
als Batiatus

Owen Teale
als Vatrenus

Robert Pugh
als Kustennin

James Cosmo
als Hrothgar

Beata Ben Ammar
als Flavia

Harry Gorkum
als Vortgyn

Alexander Siddig
als Theodorus Andronikus

Murray McArthur
als Tertius

Die Handlung von Die letzte Legion

Rom anno domini 476. Das Weltreich hat seinen Zenith lange überschritten und der 12-jährige Romulus Augustus (Thomas Sangster) soll zum neuen Kaiser gekrönt werden. Doch eine Horde Barbaren überfällt die Stadt und verschleppt den Jungen und seinen väterlichen Lehrmeister Ambrosinus (Ben Kingsley) nach Capri. Der Befehlshaber der kaiserlichen Leibgarde, Aurelius (Colin Firth), bricht mit einigen hartgesottenen Legionären auf, den Caesar zu retten. Mit der byzantinischen Kriegerin Mira (Aishwarya Rai) können sie ihn aufspüren.

Historische Abenteuerschlacht nach dem gleichnamigen Bestseller von Valerio Massimo Manfredi. Das actionreiche Epos bietet neben Weltstars wie der Bollywood-Queen Aishwarya Rai Namen wie Peter Mullan, John Hannah und "Darth Vader" Hayden Christensen auf.

Nachdem seine Eltern von den Goten ermordet wurden, wird Romulus Augustus, der gerade inthronisierte zwölfjährige letzte Kaiser Roms, mit seinem Lehrer in eine Festung auf Capri verbannt. Befreit von seinem Leibgardisten und einer byzantinischen Kriegerin, zieht der von Goten verfolgte kleine Trupp nach Britannien. Dort sucht Romulus die letzte loyale Legion Roms, um das Reich zurückzuerobern.

Nachdem seine Eltern von den Goten ermordet wurden, wird Romulus Augustus, der gerade inthronisierte zwölfjährige letzte Kaiser Roms, zwar verschont, aber entmachtet und mit seinem Lehrer in eine Festung auf Capri verbannt. Befreit von seinem Leibgardisten und einer byzantinischen Kriegerin, zieht der von Goten verfolgte kleine Trupp nach Britannien. Dort sucht Romulus die letzte loyale Legion Roms, um das Reich zurückzuerobern. Ein geschichtsträchtiges Schwert soll den Sieg über die Übermacht sichern.

Kritik zu Die letzte Legion

Internationale Koproduktion, die den letzten und darüber hinaus jugendlichen Kaiser Roms zum Mittelpunkt eines Actionabenteuers macht.

Vor "Gladiator" galt der Kino-Untergang Roms als endgültig, und auch nach dem Comeback mit Ridley Scotts Welthit zog sich der Glanz der Cäsaren vor allem in Mini- und TV-Serien wie "Empire" oder "Rome" zurück. Schon aus diesem Grund ist diese Medium-Budget-Produktion aus dem Clanzentrum von Dino De Laurentiis (Produzenten sind Ehefrau und Tochter) ein Wagnis, denn sie holt Rom in Cinemascope und damit großformatig wieder ins Kino. Das von David Leland überarbeitete Drehbuch von Jez & Tom Butterworth ist ein Destillat aus geschichtlichem Hintergrund, dem gleichnamigen Roman von Valerio M. Manfredi und Hollywood-Historik, ergänzt von Anspielungen an jüngere Blockbuster aus Mittelerde. Die Handlung setzt etwa 80 Jahre nach der Spaltung des Reichs in eine oströmische (byzantinische) und weströmische Hälfte ein. Geschichtliche Überforderung droht aber keinem Zuschauer, da der Film Details ausspart und sich auf ein klassisches Waisentrauma konzentriert. Das Opfer verliert allerdings nicht nur seine Eltern, sondern auch deren Krönungsgeschenk, das weströmische Reich: Gerade erst von seinem Vater illegitim zum Kaiser ernannt, wird der 12-jährige Romulus durch einen brutalen Überfall gotischer Barbaren seiner Eltern beraubt, entmachtet und nur dank der Überredungskünste seines Lehrers (Ben Kingsley im trendigen Gandalf-Look) verschont. Gemeinsam werden Schüler und Meister nach Capri verbannt, um schließlich von Romulus' Leibgardisten (Colin Firth ungewohnt actionorientiert) und einer byzantinischen Amazone (Indiens Naturwunder Aishwarya Rai) befreit zu werden. Verfolgt von einem angemessen finsteren Goten, macht sich die kleine, von wenigen tapferen Kameraden unterstützte Gruppe nach Britannien auf. Gefunden wird dort die letzte loyale Legion Roms, aber auch ein magisches Schwert, das die Brücke baut von Cäsar bis hin zu Camelot. Auch wenn man das ursprüngliche Ziel, die Rückeroberung Roms, schließlich aufgibt, wird der Actionfan im Rahmen des Budgets zufrieden gestellt. Regisseur Doug Lefler, der schon eine Direct-to-DVD-Antwort auf das opulentere Fantasyabenteuer "Dragonheart" meistern musste, meidet die große Auseinandersetzung, setzt auf viele kleine Schwert- oder spätantike Martial-Arts-Duelle und auf den sanft erotischen Geschlechterkampf zwischen der attraktiven Poserin Rai und Sandalenneuling Firth. Am Ende wird auch noch Genrenachwuchs geboren, der als kleiner Bruder von "King Arthur" verstanden werden kann. kob.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Die letzte Legion
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: nicht bekannt

Frankreich/Großbritannien/USA 2007

Länge: 1 h 42 min

Genre: Action

Originaltitel: The Last Legion

Regie: Doug Lefler

Drehbuch: Jez Butterworth, Tom Butterworth

Musik: Patrick Doyle

Produktion: Raffaella De Laurentiis, Tarak Ben Ammar, Martha De Laurentiis

Kostüme: Paolo Scalabrino

Kamera: Marco Pontecorvo

Schnitt: Simon Cozens

Ausstattung: Carmelo Agate