Horrorfilm aus den siebziger Jahren, in dem sich ein vor 300 Jahren hingerichteter Satanist rächen will.

Kinostart: nicht bekannt

Ernest Borgnine

Ernest Borgnine
als Jonathan Corbis

Eddie Albert
als Dr. Sam Richards

William Shatner

William Shatner
als Mark Preston

Tom Skerritt
als Tom Preston

Keenan Wynn
als Sheriff Owens

Ida Lupino
als Mrs. Preston

John Travolta
als Danny

Woodrow Chambliss
als John

Handlung

Nachdem sein Vater zu Glibber zerschmolzen ist und seine Mutter entführt wurde, macht sich Mark Preston auf den Weg, den Obersatanisten Corbis zur Rede zu stellen. Der wurde 300 Jahre zuvor von Marks Vorfahren auf dem Scheiterhaufen verbrannt und ist nun zurückgekehrt, um Rache zu üben und sein Buch der Seelen zurückzuholen. Corbis gelingt es, Mark zu besiegen, weshalb es nun an Marks Bruder Tom ist, sich heimlich unter die Anwesenden einer schwarzen Messe zu schleichen und dem Treiben ein Ende zu bereiten.

Ein teuflischer Dämon plagt eine Familie.

Kritik

Ziemlich absurder Horrorfilm aus den siebziger Jahren von Robert Fuest ("Das Schreckenskabinett des Dr. Phibes"), der sich nicht viel darum kümmert, ob die Handlung nun einen Sinn ergibt oder nicht. Unter den relativ klangvollen Namen der Schauspielerliste befindet sich neben dem als Obersatanisten gegen den Strich besetzten Ernest Borgnine ("Marty") auch John Travolta, der als Teilnehmer an der schwarzen Messe bei seinem Filmdebüt kaum wahrzunehmen ist. Ein gewisses Interesse vermag der Film durch seinen legendären Höhepunkt zu wecken, bei dem die meisten Darsteller zu Glibber zerschmelzen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 30925 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Devil's Rain

Kinostart: nicht bekannt

USA 1975

Genre: Horror

Originaltitel: Devil's Rain

Regie: Robert Fuest

Drehbuch: James Ashton, Gabe Essoe

Musik: Al de Lory

Produktion: James V. Cullen, Michael S. Glick

Kamera: Alex Phillips

Schnitt: Michael Kahn