Die Geschichte des Mädchens, das dem holländischen Maler Johannes Vermeer für sein berühmtes Gemälde Modell stand. Basierend auf dem Roman von Tracy Chevalier.

Kinostart: 23.09.2004

Szenenbild aus Das Mädchen mit dem Perlenohrring mit Scarlett JohanssonScarlett Johansson

Scarlett Johansson
als Griet

Colin Firth

Colin Firth
als Johannes Vermeer

Cillian Murphy

Cillian Murphy
als Pieter

Tom Wilkinson
als Van Ruijven

Essie Davis
als Catharina Vermeer

Judy Parfitt
als Maria Thins

Joanna Scanlan
als Magd Tanneke

Alakina Mann
als Cornelia Vermeer

David Morissey
als Van Leeuwenhoek

Anna Popplewell
als Maertge

Anaïs Nepper
als Lisbeth

Nathan Nepper
als Baby Johannes

Christopher McHallem
als Griets Vater

Gabrielle Reidy
als Griets Mutter

Leslie Woodhall
als Nachbar

Die Handlung von Das Mädchen mit dem Perlenohrring

Zur Mitte des 17. Jahrhunderts nimmt die 16-jährige Griet (Scarlett Johansson aus "Lost in Translation") den vakanten Posten als Dienstmädchen im turbulenten Haushalt des niederländischen Malers Johannes Vermeer (Colin Firth) an. Obwohl dessen Familie den neuen Gast nicht eben freundlich aufnimmt, lernt Griet sich zu behaupten und entdeckt bald ihre Faszination für die Arbeit ihres Hausherren, dem seinerseits die Reize und das angenehme Wesen des Mädchens nicht entgehen.

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Tracy Chevalier entwirft Peter Webber in seinem Melodram eine fiktive Biografie jener Dame, die dem holländischen Maler Johannes Vermeer für sein berühmtestes Gemälde Modell stand.

Die 16-jährige Griet arbeitet als Hausmädchen bei dem holländischen Maler Johannes Vermeer. Vermeer, der von dem ruhigen und klugen Wesen des Mädchens angetan ist, entführt sie in die Welt der Malerei. Zugleich muss sich die protestantische Griet gegen Vermeers chaotische katholische Familie behaupten: seine Frau, Schwiegermutter, deren Magd und die sechs Kinder. Außerdem haben der Metzger des Ortes und Vermeers Mäzen ein Auge auf Griet geworfen.

Johannes Vermeer lebt mit seiner Frau, der herrischen Schwiegermutter Maria Thins und seiner Kinderschar in Delft, stets abhängig vom Wohlwollen seines Gönners Van Ruijven. Alle drängen den scheuen Künstler, schneller zu malen, um den Auftraggeber zufrieden zu stellen und die leere Haushaltskasse zu füllen. Doch Vermeer tut sich schwer mit Motivsuche und Akkordarbeit. Bis die 16-jährige Haushaltshilfe Griet bei ihm zu arbeiten anfängt, auch im Atelier aushilft und ihn dabei mit ihrer schüchtern-intelligenten Art in ihren Bann zieht.

Kritik zu Das Mädchen mit dem Perlenohrring

Das Regiedebüt von Peter Webber ist eine intelligente, betörend schöne Adaption von Tracy Chevaliers gleichnamigem Bestseller über den niederländischen Maler Vermeer und das Modell aus einem seiner berühmtesten Gemälde, "Das Mädchen mit dem Perlenohrring". Mit Präzision und sorgfältig gewählten Details malt Webber ein sinnliches und zu Recht mit Oscar-Nominierungen in den Kategorien Beste Kamera, Beste Ausstattung und Bestes Kostümdesign bedachtes Drama mit großartigen Performances von Jungstar Scarlett Johansson und Colin Firth. Ein Sittenbild der europäischen Künstlerwelt vor 340 Jahren mit allen Zutaten für anspruchsvolles Hochglanzkino - nicht nur für das Arthousepublikum.

Wenig ist über den Künstler Johannes Vermeer bekannt und definitiv nichts über die junge Frau, die ihm für sein gefeiertes Gemälde im Jahr 1665 Modell gestanden hat. Der in England lebenden Schriftstellerin Tracy Chevalier gab dies alle Freiheiten für ihre fiktionale Geschichte der 16-jährigen Griet, die im mittelalterlichen Delft für das Familieneinkommen sorgen muss und deshalb als Dienstmagd im Hause Vermeers anheuert. Hier ist das Atelier des Malers der einzige Lichtblick, im Wortsinne, wo der Haushalt mit unzähligen Kindern, einer zänkischen Hausherrin und dem mürrischen Perfektionisten als Patriarch wie die Stadt selbst eher im Chaos versinkt. Es zeigt sich bald, dass Griet Vermeers Künstlerleidenschaft intuitiv teilt; sie gewinnt fast wortlos sein Vertrauen, geht ihm bald im Atelier zur Hand, während sich zugleich Metzgersohn Pieter (Cillian Murphy) um ihre Gunst bemüht und Vermeers Gattin (Essie Davis) das Verhältnis von Künstler und Muse und die längst entstandenen Gerüchte misstrauisch verfolgt. Als der intrigante Mäzen Van Ruijven (Tom Wilkinson) ein Porträt von Griet in Auftrag gibt, droht die angespannte Situation zu eskalieren - erst Recht, weil Vermeers Perfektionsdrang auf Emotionen keine Rücksicht nimmt: Als er darauf besteht, dass Griet auf dem Gemälde einen Perlenohrring seiner Frau trägt und ihr selbst das Ohrloch sticht, erreicht das Drama eine atemberaubenden, schmerzhaften Höhepunkt und zugleich den melancholischen, in sich ruhenden und geheimnisvollen Ausdruck auf dem Gesicht von Scarlett Johansson. Der transportiert perfekt all das, was Autorin Chevalier in dem Gemälde gesehen haben und was den Künstler zweifellos angezogen haben muss. Johansson spielt ihre Rolle anmutig, zurückhaltend, zugleich mit der Demut einer Magd, die ihre Grenzen mehr aus Pflichtbewusstsein gegenüber Vermeer, denn wegen ihrer Gefühle überschreitet. Bisweilen wirkt sie wie ein Stummfilmstar in einem Leinwanddrama, das zugleich dank des ruhigen Schnitts und der hervorragenden Kamera und Lichtsetzung von Eduardo Serra ein Stillleben sein könnte: Jede Einzelaufnahme, mit detailgenauem Szenenbild und Kostümen, wirkt wie ein Gemälde von Vermeer, eine angedeutete Geschichte, die keiner Worte bedarf, eine kunstvolle Komposition aus Licht und Farben, die auf einzigartige Weise für sich spricht. Ein Filmkunstwerk. deg.

Wertung Questions?

FilmRanking: 36432 -5168

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
5
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Das Mädchen mit dem Perlenohrring
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 23.09.2004

Großbritannien/Luxemburg 2003

Länge: 1 h 41 min

Genre: Drama

Originaltitel: Girl with a Pearl Earring

Regie: Peter Webber

Drehbuch: Olivia Hetreed

Musik: Alexandre Desplat

Produktion: Andy Paterson, Anand Tucker

Kostüme: Dien Straalen

Kamera: Eduardo Serra

Schnitt: Kate Evans

Ausstattung: Ben Os

Website: http://www.concorde-film.de/welcome.php