Independent-Komödie über einen langjährigen Single, der sich neu verliebt, damit aber das Revierverhalten des erwachsenen Sohns seiner Freundin aktiviert.

Kinostart: 25.11.2010

John C. Reilly

John C. Reilly
als John

Jonah Hill

Jonah Hill
als Cyrus

Marisa Tomei

Marisa Tomei
als Molly

Catherine Keener
als Jamie

Matt Walsh
als Tim

Diane Mizota
als Thermostat Girl

Kathy Wittes
als Ashley

Jamie Donnelly
als Pastor

Die Handlung von Cyrus - meine Freundin, ihr Sohn und ich

John kann sein Glück kaum fassen. Sieben Jahre nach seiner Scheidung von Jamie hat er auf einer Party eine Frau kennengelernt, in deren Liga er normalerweise nicht spielt, deren Herz er aber dennoch erobern kann. Molly und John - das passt, allerdings nicht ihrem Sohn Cyrus, der längst erwachsen ist, aber seine Mutter als Rundumbetreuerin nicht aufgeben will. So versucht Cyrus, den romantischen Eindringling durch Intrigen zu vertreiben, unterschätzt aber den Schmerz, den er nicht nur John damit bereitet.

John kann sein Glück kaum fassen. Sieben Jahre nach seiner Scheidung von Jamie hat er auf einer Party eine Frau kennengelernt, in deren Liga er normalerweise nicht spielt, deren Herz er aber dennoch erobern kann. Molly und John - das passt, allerdings nicht ihrem Sohn Cyrus, der längst erwachsen ist, aber seine Mutter als Rundumbetreuerin nicht aufgeben will. So versucht Cyrus, den romantischen Eindringling durch Intrigen zu vertreiben, unterschätzt aber den Schmerz, den er nicht nur John damit bereitet.

Kritik zu Cyrus - meine Freundin, ihr Sohn und ich

Ungeachtet der Titelassoziationen mit Mainstream-Slapstick oder einem amerikanischen Teenphänomen erweist sich diese Sundance-Premiere als charmante Indie-Komödie mit romantischem Bonus.

Nach den Familienduos Hughes, Coen, Wachowski und Polish dringt ein weiteres inszenierendes Brüderpaar aufs internationale Filmparkett. Jay und Mark Duplass wurden bisher dem Mumblecore-Movement zugeordnet, drehten mit weitgehend unbekannten, oft nicht einmal professionellen Schauspielern und Minibudgets Kurz- und Langfilme. Stilistisch, mit Wackelkamera und Unauffälligkeitssoptik, bleibt "Cyrus - Meine Freundin, ihr Sohn und ich" diesen Wurzeln treu, nimmt aber mit seiner Starbesetzung erfolgreich Kontakt zu erweiterten Publikumsschichten auf.

Die von den Duplass-Brüdern auch verfasste Geschichte ist im Alltäglichen verwurzelt und harmonisiert das Romantische mit dem Kauzigen. Sieben Jahre nach seiner Scheidung von Jamie (Catherine Keener), die vor ihrer erneuten Verheiratung steht, aber beste Freundin geblieben ist, versucht John (John C. Reilly) seine Single-Tristesse hinter sich zu lassen. Zur eigenen Überraschung zeigt Partygast Molly (Marisa Tomei) Interesse an dem Mann, der nur mit inneren Werten beeindrucken kann. Eine heiße Nacht später wittert John eine Chance für die Liebe, muss aber erkennen, dass im Herzen von Molly bereits ein mächtiger Brummer parkt. Cyrus (Jonah Hill), ihr nicht nur übergewichtiger, sondern auch überanhänglicher Sohn, ist erwachsen, knuddelt aber noch und duscht sogar mit Mami, sodass der neue Mann in ihrem Leben seinen Augen kaum trauen kann.

Mit dem Inzestuösen spielt der Film nur, dringt nie in Bereiche vor, die etwa David O'Russells Komödie "Spanking the Monkey" auslotete. Doch das Intrigante baut er komödiantisch aus, wenn der anfangs freundliche Cyrus als psychischer Simulant sein Revier gegen den Eindringling verteidigt. Natürlich ist Mollys Naivität vom Skript nie ausreichend begründet und Tomei zu attraktiv, um als glaubwürdige romantische Option für die knuffige Promenadenmischung Reilly durchgehen zu können, selbst wenn man beide als Beziehungsnotstandsgebiete betrachtet. Trotzdem funktioniert der Film als süße unsentimentale Lovestory, weil die kleinen Unsicherheiten gerade von Reilly perfekt intoniert werden und sich ein drolliger Charme entwickelt, der sich auch auf das Männer-Duell überträgt. Es sind leise komische Rivalen, die "Cyrus - Meine Freundin, ihr Sohn und ich" letztlich präsentiert. Denn diese sympathische und versöhnliche Komödie will Herzen nicht vergiften, sondern sie erreichen. Und das gelingt ihr. kob.

Wertung Questions?

FilmRanking: 10990 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 25.11.2010

USA 2010

Länge: 1 h 31 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Cyrus

Regie: Mark Duplass, Jay Duplass

Drehbuch: Mark Duplass, Jay Duplass

Musik: Michael Andrews

Produktion: Michael Costigan

Kostüme: Roemehl Hawkins

Kamera: Jas Shelton

Schnitt: Jay Deuby

Ausstattung: Annie Spitz

Website: http://www.cyrus-derfilm.de/