Satirische Komödie, in der die Geschichte der Entstehung der Kubakrise einmal ganz anders erzählt wird.

Kinostart: 11.07.2002

Douglas McGrath

Douglas McGrath
als Allen Quimp

Sigourney Weaver

Sigourney Weaver
als Daisy Quimp

John Turturro

John Turturro
als Crocker Johnson

Anthony LaPaglia
als Fidel Castro

Alan Cumming
als Gen. Batista

Denis Leary
als Officer Fry

Ryan Phillippe
als Rudolph Petrov

Heather Matarazzo
als Nora

Jeffrey Jones
als Senator Biggs

John McDonnell
als Gorbatschow

Paul Guilfoyle
als Officer Hickle

Woody Allen
als Lowther

Reathel Bean
als Senator Farwood

Handlung

Um von seiner aufstrebenden Frau Daisy (Sigourney Weaver) in Ruhe gelassen zu werden, behauptet der pedantische Lehrer Allen Quimp (Douglas McGrath) Anfang der sechziger Jahre, dass er in Wirklichkeit ein CIA-Agent ist. Natürlich kann Daisy dieses Geheimnis nicht für sich behalten: Sie erzählt allen Bekannten davon, bis es schließlich auch der CIA zu Ohren kommt. Während man dort nur wenig erfreut ist über den angeblichen Neuzugang, beschließt ein russischer Tänzer (Ryan Phillippe), sein Überlaufen mit der Hilfe von Quimp durchzuführen. Als diese Aktion eher zufällig gelingt, schickt die CIA Quimp nach Kuba, um dort den Sturz von Fidel Castro (Anthony LaPaglia) herbeizuführen.

Skurrile Komödie von Peter Askin und Douglas McGrath ("Emma"), der auch selbst die Hauptrolle spielt. Mit vielen Gags und satirischem Biss wird eine etwas andere Geschichte der Kubakrise erzählt.

Um unentdeckt zu bleiben, lebt CIA-Agent Quimp Ende der fünfziger Jahre als Lehrer in einer normalen amerikanischen Vorstadt. Als seine Frau Daisy von seiner wahren Existenz erfährt, erzählt sie allen Bekannten davon, um Eindruck zu machen. So offen ist Quimps Geheimnis, dass ein russischer Tänzer direkt zu ihm überläuft. Um weiteren Schaden abzuwenden, schickt die CIA Quimp nach Kuba.

Amerika in den spießigen 60er Jahren. Der bis dato unauffällige, kleinbürgerliche und penetrante Lehrer Allen Quimp ist eigentlich mit seinem Leben rundum zufrieden. Wäre da nicht seine Frau Daisy, die ihn ständig zu Höherem drängt. Aus der Not heraus gibt Quimp vor, Undercover-Agent der CIA zu sein - und landet tatsächlich aufgrund haarsträubender Verwicklungen in Kuba, wo er Castros Machtübernahme miterlebt. Den soll er kurzerhand auch gleich eliminieren, doch Loser Quimp erweist sich natürlich als völlig unfähig.

Kritik

Gut gelaunte Komödie, die mit vielen Gags, aber manchmal nicht ausreichend satirischen Biss die etwas andere Geschichte der Kubakrise erzählt. Mit Sigourney Weaver, John Turturro, Ryan Phillippe und Woody Allen beachtlich besetzt, gefällt der zweite Film von Douglas McGrath ("Emma"), der auch selbst die Hauptrolle spielt, als charmanter Gegenentwurf zu "Austin Powers".

Wertung Questions?

FilmRanking: 26478 -201

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Cuba libre - Dümmer als die CIA erlaubt
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 11.07.2002

USA 2000

Länge: 1 h 26 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Company Man

Regie: Douglas McGrath, Peter Askin

Drehbuch: Douglas McGrath

Musik: David Lawrence

Produktion: John Penotti, James W. Skotchdopole, Rick Leed

Kostüme: Ruth Myers

Kamera: Russell Boyd

Schnitt: Camilla Toniolo

Ausstattung: Jane Musky, Patricia Woodbridge