Thriller um ein traumatisiertes Entführungsopfer, dessen Aussage von der Polizei angezweifelt wird.

Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Angst hat eine kalte Hand

Die Krankenschwester Hedi Zoll wird auf dem Parkplatz ihrer Klinik überwältigt, entführt und eine Woche festgehalten. Zumindest erzählt sie das der Polizei, bei der sie völlig verwahrlost aber unversehrt auftaucht. Sagt sie die Wahrheit oder hat sie nur ein psychisches Problem? Keiner will ihr so recht glauben, nur die Kriminalbeamtin Kim Ossawald geht auf Hedi ein. Kann sie der verzweifelten Frau helfen oder ist sie eigentlich selbst das Opfer und wird nur benutzt?

Kritik zu Angst hat eine kalte Hand

Die Theaterschauspielerin Cornelia Froboess hatte in diesem beklemmenden Thriller von Matti Geschonneck einen ihrer seltenen Auftritte im Fernsehen. Sie spielte die verzweifelte Krankenschwester so überzeugend, dass sie 1996 den Telestar erhielt, außerdem wurden sie und Geschonneck auf dem Baden-Badener Fernsehfest ausgezeichnet. Neben Froboess überzeugten Katja Riemann, Udo Samel und Peter Sattmann.

Wertung Questions?

FilmRanking: 13764 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Angst hat eine kalte Hand

Kinostart: nicht bekannt

Deutschland 1996

Genre: Thriller

Originaltitel: Angst hat eine kalte Hand

Regie: Matti Geschonneck

Drehbuch: Rainer Berg

Musik: Irmin Schmidt

Produktion: Susanne Ottersbach

Kostüme: Hella Toersiep

Kamera: Rudolf Blahacek

Schnitt: Heidi Handorf

Ausstattung: Wolf Sesselberg