Das perfekte Geheimnis - auf KINO&CO

Sentimental-humorvolle Geschichte einer 15jährigen Ehe mit hochkarätigem Darsteller-Duo.

Kinostart: 23.03.2000

Bruce Willis

Bruce Willis
als Ben Jordan

Michelle Pfeiffer

Michelle Pfeiffer
als Katie Jordan

Tim Matheson
als Marty

Rob Reiner
als Stan

Rita Wilson
als Rachel

Paul Reiser
als Dave

Julie Hagerty
als Liza

Jayne Meadows
als Dot

Betty White
als Lillian

Colleen Rennison
als Erin, 10 Jahre

Red Buttons
als Arnie

Jake Sandvig
als Josh, 12 Jahre

Tom Poston
als Harry

Die Handlung von An Deiner Seite

Zu einem Haus und finanzieller Stabilität haben es Katie und Ben Jordan gebracht, doch nach 15jähriger Ehegemeinschaft bemühen sie sich nur noch ihrer zwei reizenden Kindern zuliebe eine halbwegs harmonische Fassade aufrechtzuerhalten. Sie streiten sich immer wieder und bald steht auch Scheidung zur Debatte. Während ihre Kinder im Ferienlager sind, zieht Ben ins Hotel.

15 lange Jahre sind Ben und Katie Jordan miteinander verheiratet und nun kämpfen auch sie mit der ewigen Paradoxie eines eingespielten Paares: Warum treiben sie genau die Qualitäten, um derentwillen sie sich einst ineinander verliebt haben, jetzt auseinander? Wieso können gerade die Eigenheiten, die sie einmal aneinander so schätzten, sie heute derart in Rage bringen, dass sie darüber alles Wesentliche aus den Augen verlieren? Vor allem aber: ist es überhaupt noch möglich - vielleicht auch nur der Kinder wegen - die Ehe zu retten?

15 Jahre sind Ben und Katie miteinander verheiratet und nun stellt sich die Frage aller Fragen: ist es überhaupt noch möglich, ihre Ehe zu retten? Pointierte Dialoge und die solide Inszenierung ergeben eine ernst-heitere Unterhaltung auf hohem Niveau.

Kritik zu An Deiner Seite

Skizzierte Regisseur Rob Reiner mit seiner romantischen Beziehungskomödie "Harry und Sally" das Aufkeimen einer in Heirat mündenden großen Liebe, schildert er nun zehn Jahre später mit "An Deiner Seite" die sentimental-humorvolle Geschichte einer 15jährigen Ehe, die vor dem Aus zu stehen scheint. Erstmals ein Leinwandpaar geben dabei Bruce Willis und Michelle Pfeiffer, die beide mit gefühlvollen Darstellungen glänzen und dank ihrer Starpower im Doppelpack endlose Ehestreitereien sehenswert zu machen verstehen.

Zu einem Haus und finanzieller Stabilität haben es Katie und Ben Jordan gebracht, doch nach langjähriger Ehegemeinschaft bemühen sie sich lediglich ihrer zwei reizenden Kindern zuliebe eine halbwegs harmonische Fassade aufrechtzuerhalten. Immer wiederkehrende Konfliktsituationen, in denen sie sich gegenseitig respektive Verantwortungslosigkeit und mangelnde Spontanität vorwerfen, haben beide Partner ausgelaugt und die Scheidung ist im Gespräch. Während ihre Kinder im Ferienlager sind, zieht Ben ins Hotel und in Flashbacks erinnern sie sich jeweils an Szenen ihrer Ehe. Die glücklichen Stationen wie erstes Kennenlernen, Heirat, Familienzuwachs und romantischer Urlaub in Venedig werden relativ knapp abhakt, während ihre Probleme um so detaillierter ausgerollt werden. Gleichzeitig wird das Storymosaik in der Gegenwart fortgeführt, bis sich das Bild einer Beziehung ergibt, in der zwar noch Liebe vorhanden ist, doch aufgestaute Wut und Frustration zu kommunikationsgestörter Resignation geführt haben. Dennoch hoffen beide, die Scherben ihrer Ehe noch einmal kitten zu können.

Da es sich um eine typische hellausgeleuchtete Rob-Reiner-Inszenierung handelt, wurde weniger ein Auge auf visuelle Ästhetik, sondern mehr ein Ohr auf pointierte (und nicht selten deftige) Dialoge gelegt. Teils ernsthaft, teils amüsant werden universelle Wahrheiten über die Partnerschaftsdynamik zwischen Mann und Frau präsentiert und versucht eine verhältnismäßig breite Identifikationsbasis zu schaffen. Auch Aspekte wie Kummerverarbeitung und Unterstützung im Freundeskreis (Reiner und Rita Wilson mimen ein befreundetes Ehepaar, das etliche Ratschläge parat hält) werden angesprochen. Willis und Pfeiffer sind ein schönes Paar und entwickeln exzellente Chemie. Ohne weiteres kauft man ihnen ihre Lust und ihren Frust ab und versteht die Motivation beider Seiten. Die Lacher gehen vor allem auf das Konto der Randfiguren, die vom karikaturhaften amerikanischen Touristenehepaar in Venedig über eine Reihe von Psychologen mit schrulligen Gewohnheiten oder Körpermerkmalen reichen. Ein überfliegender Erfolg wie Reiners moderner Klassiker "Harry und Sally" ist jedoch unwahrscheinlich, dafür ist das vornehmlich auf reifere Frauen zugeschnittene Thema doch etwas zu sperrig. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 23813 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: An Deiner Seite
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 23.03.2000

USA 1999

Länge: 1 h 35 min

Genre: Drama

Originaltitel: The Story of Us

Regie: Rob Reiner

Drehbuch: Jessie Nelson, Alan Zweibel

Musik: Marc Shaiman, Eric Clapton

Produktion: Rob Reiner, Jessie Nelson

Kostüme: Shay Cunliffe

Kamera: Michael Chapman

Schnitt: Robert Leighton, Alan Edward Bell

Ausstattung: Jess Gonchor, Chris Burian-Mohr, Lilly Kilvert, Francesco Chianese