Drei zum Teil weniger bekannte Filme von Alfred Hitchcock.

Kinostart: nicht bekannt

Handlung

"Erpressung": Die Braut eines Scotland-Yard-Beamten tötet in Notwehr einen zudringlichen Maler und wird anschließend von einem Zeugen erpresst. "Mr. und Mrs. Smith": Mitten in eine Ehekriese bei Herrn und Frau Smith schneit die Nachricht, dass die Ehe gar nicht rechtsgültig ist. Nun hat er alle Hände voll zu tun, sie zurück zu erobern. "Verdacht": Die schüchterne Millionenerbin Lina lernt den charmanten Johnny kennen und heiratet ihn gegen den Willen ihrer Familie. Unmittelbar nach der Hochzeit kommen ihr jedoch Zweifel am Charakter Johnnys. Sie befürchtet, einen Mörder geheiratet zu haben.

Kritik

Drei Filme vom Großmeister der Spannung. Alfred Hitchcocks Ruf gerecht wird am ehesten der psychologische Thriller "Verdacht", in dem er gekonnt mit der Erwartungshaltung der Zuschauer spielt und Cary Grant in ein ungewohntes Zwielicht setzt. Bei "Mr. und Mrs. Smith" handelt es sich um Hitchcocks einzige amerikanische Komödie, die in erster Linie aufgrund seiner Freundschaft mit Hauptdarstellerin Carole Lombard entstand. "Erpressung" ist vor allem filmgeschichtlich interessant, weil es sich dabei um den ersten britischen Tonfilm handelt.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Alfred Hitchcock - Arthaus Close-Up

Kinostart: nicht bekannt

Großbritannien/USA 1941

Genre: Horror

Originaltitel: Alfred Hitchcock - Arthaus Close-Up