Kinostart: nicht bekannt

Skeet Ulrich

Skeet Ulrich
als Chip Woolley

William Devane

William Devane
als Leonard Doc Blach

Madelyn Deutch
als Alex

Todd Lowe
als Kelly

Christian Kane
als Mark Allen

Calvin Borel

David Atkinson
als Bill Woolley

Hugo Perez
als Miguel

Eloy Casados
als Charlie Figueroa

Jessi Badami
als Serena Blach

Die Handlung von 50 to 1

Chip Woolley und Mark Allen treffen sich das erste mal in einer texanischen Kneipe aus Anlass einer zünftigen Schlägerei und freunden sich darüber an. Dann geht Allen nach Alaska, um im Ölbusiness zu Geld zu kommen, während Woolley sich weit weniger erfolgreich als Pferdetrainer verdingt. Zehn Jahre später treffen sie sich wieder, und Allen ist ein reicher Mann geworden, der einen Pferdetrainer gut gebrauchen kann. Sein Schmuckstück ist der Hengst Mine That Bird, in dem eine Menge drin zu stecken scheint.

Sein bester Kumpel gibt dem Pechvogel Chip Woolley die Chance, ein ganz besonderes Pferd zu trainieren. Westerntypen mit Schrullen und Kanten in einem Film über Pferde, Männerfreundschaft und einen einzigartigen Derbysieg.

Kritik zu 50 to 1

Eine führwahr wahre Geschichte über einen legendären Außenseitersieg beim Kentucky Derby erzählt mit hintergründigem Humor und Sinn für pointierte Charakterzeichnung dieses gut gemachte Landhausdrama aus Hollywoods zweiter Liga. Skeet Ulrich trägt den Film sicher als trinkfester Held der ganzen Chose, und mit Reitszenen wird es nicht übertreiben. Deshalb auch kein Film für kleine Mädchen, sondern für große Jungs, und ein guter Griff für Dramen- wie Sportfreunde.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: 50 to 1

Kinostart: nicht bekannt

USA 2014

Genre: Drama

Originaltitel: 50 to 1

Regie: Jim Wilson

Drehbuch: Jim Wilson

Musik: William Ross

Produktion: Jim Wilson

Kostüme: Lahly Poore

Kamera: Timothy Suhrstedt

Schnitt: Ben Callahan

Ausstattung: Guy Barnes