Marvel-Filme: (chronologische) Liste und Reihenfolge

25.04.2019
München
von Katrin Zywek und Uwe Wombacher

Der Marvel-Kompass von 2008 bis 2019 - damit du im Marvel Cinematic Universe (MCU) den Überblick behältst.


 

PHASE ZWEI UND DREI IM MCU


Nachdem sich die Avengers an den Kinokassen etabliert hatten, ging Marvel mit „Guardians of the Galaxy“ in Phase zwei das nächste große Risiko ein. Die Guardians waren im Mainstream so gut wie unbekannt und der Film schien losgelöst von den Avengers-Filmen. Die Truppe rund um Chris Pratt überzeugte aber auch ohne offensichtliche Avengers-Hilfe.
Mit "Ant-Man" fand Phase zwei ihr Ende. Phase drei begann direkt im Anschluss. Aus rechtlichen Gründen durfte „Spider-Man“ lange Zeit nicht im MCU mitspielen (Auf die "X-Men" warten wir bis heute). Das änderte sich mit „Civil War“: Die Einigung zwischen Disney und Sony war ein Meilenstein, seitdem darf Spidey durch das MCU schwingen. Noch ein Neuer: „Ant-Man“ bekam es bei seinem ersten Auftritt zwar mit einem Avenger zu tun, der Film zeigte aber vor allem, dass Marvel das MCU weiter ausbauen will und kann.

Auch „Black Panther“ trat erstmals in „Civil War“ auf. Das hinderte ihn nicht daran, mit seinem ersten Solofilm fast alle Marvel-Rekorde zu brechen, weswegen rechtzeitig zu „Infinity War“ ein neuer Held auf dem Marvel-Thron saß, an dem sich das Mega-Event messen musste. „Infinity War“ ist aber mehr als nur ein weiterer Avengers-Film. Zehn Jahre lief die Storyline um die „Infinity Steine“ auf diesen großen Höhepunkt zu:
 


Nachdem "Infinity War" vor allem Nicht-Comicleser schockiert zurückließ, kündigte eine Abspannszene die nächste wichtige Heldin an: Captain Marvel ist so stark, dass sie das ganze MCU auf den Kopf stellen könnte. Doch auch "Ant-Man and the Wasp" enthielt Informationen, die für "Avengers: Endgame" entscheidend sind.  

PHASE VIER IM MCU


Nach "Spider-Man: Far From Home" wird schließlich die vierte Phase des MCU eingeläutet. In dieser können sich Marvel-Fans unter anderem auf mehr Doctor Strange und Black Panther freuen:
 
  • Black Panther 2
  • Doctor Strange 2
  • Black Widow 
  • Guardians of the Galaxy Vol. 3 
 

Variante 2: chronologische Liste der Marvel-Filme

Jeden Querverweis erkennen und den Versuch wagen, die Gesamtstory mit allen Details zu verstehen? Das ist besonders für eingefleischte Marvel-Fans interessant - sie sollten die Marvel-Filme nach erzählter Zeit schauen und nicht nach Produktionsjahr:  
 
  1. Captain America: The First Avenger  (2011)
  2. Iron Man (2008)
  3. Der unglaubliche Hulk (2008)
  4. Iron Man 2 (2010)
  5. Thor (2011)
  6. Marvel’s The Avengers (2012)
  7. Iron Man 3 (2013)
  8. Thor – The Dark Kingdom (2013)
  9. The Return of the First Avenger (2014)
  10. Guardians of the Galaxy (2014)
  11. Guardians of the Galaxy Vol. 2 (2017)
  12. Avengers: Age of Ultron (2015)
  13. Ant-Man (2015)
  14. The First Avenger: Civil War (2016) 
  15. Black Panther (2018)
  16. Spider-Man: Homecoming (2017)
  17. Doctor Strange (2016)
  18. Thor: Tag der Entscheidung (2017)
  19. Avengers: Infinity War (2018)
  20. Ant-Man and the Wasp (2018)
  21. (Captain Marvel) (2019)
  22. Avengers: Endgame (2019)
  23. Spider-Man: Far From Home (2019)
 

Die Ausnahme von der Regel: „Captain Marvel“

„Captain Marvel“ stellt in der Chronologie der MCU-Filme einen Sonderfall dar: Der Film spielt im Jahr 1995 und liegt somit zwar vor den Ereignissen in „Iron Man“, aber nach der Hauptgeschichte in „Captain America: The First Avenger“.

Echte Marvel-Fans wissen aber auch, dass sie immer ein Auge auf die Abspannszene(n) werfen müssen. Achtung, SPOILER! Direkt die erste Abspannszene von „Captain Marvel“ stellt eine direkte Verbindung zu „Avengers: Infinity War“ und „Avengers: Endgame“ her. Somit können diese und die weiteren Vorfilme nicht außer Acht gelassen werden und sollten vorher geschaut worden sein.


Quiz: Wie gut kennst du die Marvel-Filme?

Fotokritik

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.