07.06.2019 München
von Tom Wimmer

Von Propaganda über Action und Drama bis zum Anti-Kriegsfilm: Soldaten in Kampfhandlungen und Truppen in der Schlacht sind perfekter Stoff für Filme. Hier ist unsere Toplist der Kriegsfilme.

  • Apokalypse Now (Redux):
    Vermutlich einer der wichtigsten Filme aller Zeiten und eine Reise ins Herz der Finsternis auf allen nur erdenklichen Ebenen.
   
  • Full Metal Jacket:
    Wahnsinn wächst in kleinen Schritten und am Ende steht völlige Entmenschlichung. Und dieser Film zeigt, wie dies bereits in der Vorbereitung auf den Krieg seinen Lauf nimmt und dann immer weiter eskaliert.
 

>> Die authentischsten Inszenierungen 

  • Der Soldat James Ryan:
    Die stärkste erste halbe Stunde der Filmgeschichte. Spielbergs kompromissloser Realismus entfacht eine cinematografische Materialschlacht, die auch im Kinosessel nackte Panik auslöst.

 
  • Black Hawk Down:
    Heerscharen von "Skinnies" gegen gestrandete US-Elite-Einheiten: So brutal sieht Krieg heute in der Dritten Welt aus.
 
  • Das Boot:
    Vorlagen-Autor Lothar Günther Buchheim hat den Film gehasst, das Publikum hat ihn geliebt, und zwar weltweit. Ein Film der Klaustrophobie und nackte Angst erzeugt.
   
  • Platoon:
    Hilfeschrei einer ganzen Generation oder zornige Abrechnung mit dem System? In jedem Fall ist Oliver Stones Oscar-Preisträger von einem Veteran für Veteranen - und eine Lehrstunde für alle, die der Ansicht sind, dass es stets einfache Antworten gibt. 


 

>> Die Klassiker für die Ewigkeit

 
   
  • Gettysburg
    Die entscheidende Schlacht des US-Bürgerkriegs in Star-Besetzung. Geschlagene vier Stunden mit mehr Kinn- und Schnauzbärten als in jedem anderen Film.
   
  • Letters from Iwo Jima & Flags of our Fathers:
    Beide sollten als ein großes Werk gesehen werden: Die teilweise spiegelverkehrten Szenen demonstrieren, dass Gut und Böse lediglich eine Frage der Perspektive ist.
 

 

>> Diese Kriegsfilme schrieben Geschichte

  • Die Brücke
    Ein Haufen Hitlerjungen will eine vollkommen unwichtige Brücke über irgendeinen Bach gegen die US-Armee halten. Befehl ist schließlich Befehl! Der erste deutsche Anti-Kriegsfilm.
   
  • Glory: Der Klassiker über ein schwarzes Regiment im US-Bürgerkrieg. Mit Denzel Washington und Morgan Freeman. Damals ein Signal für die Gleichberechtigung, heute würde er vermutlich als viel zu gönnerhaft gegeißelt werden. 

 
  • Wege zum Ruhm
    Kubricks Anit-Kriegsfilm schlechthin mit Kirk Douglas. Damals nannte man es Grabenfieber, heute würde man es Post-traumatische Belastungsstörung nennen. In jedem Fall sollen die Opfer in der Französischen Armee des Ersten Weltkriegs als Deserteure hingerichtet werden!
 
  • Einer kam durch:
    Authentische, irre Geschichte mit Hardy Krüger als flüchtendem Kriegsgefangenen. Der wohl erste britische Film nach dem Krieg mit einem positiv gezeichneten deutschen Soldaten als Held.
 
  • Engel der Hölle - besser bekannt als "Hell’s Angels":
    Millionärs-Weirdo Howard Hughes - genau, Leonardo DiCaprio in Aviator - erschuf 1930 den Luftkrieg auf der Leinwand. Nach einem der ersten Blockbuster der Filmgeschichte benannte sich eine Bomberstaffel im Zweiten Weltkrieg - ob die Biker sich nun nach dem Film oder den Piloten benannten, fragst du bitte im Headquarter deines lokalen Chapters nach. 

 

>> Unerwartete Meisterwerke

  • M.A.S.H.:
    Robert Altmans Meisterwerk gelingt das Unmögliche: Man kann über den Wahnsinn des Krieges lachen!
 
  • The Big Red One
    Mark Hamill mal ausnahmsweise nicht als Sternenkrieger, dafür an der Seite von Lee Marvin! Die besondere Tragik: Der Film ist ein herausragendes Anti-Kriegsmeisterwerk, dem seine Anerkennung bis heute verwehrt wird.
 
  • Beasts of No Nation:
    "True Detective"-Regisseur Cary Fukunaga schickt Publikumsliebling Idris Elba in den afrikanischen Dschungelkrieg: Als skrupellosen Warlord, der mit Wonne Kindersoldaten für sich morden lässt.

   

>> Sollte man auch gesehen haben



Ist dein Lieblingsfilm dabei?

Ja 39%