Zum Inhalt springen

Die Schöne und das Biest - Filmplakat

Die Schöne und das Biest
Fantasy, Märchenfilm (USA 2017)

  • 3D
  • FSK ab 6 freigegeben

Emma Watson als Disney-Prinzessin Belle in einer zauberhaften Realfilm-Umsetzung des beliebten Zeichentrickfilms.

Mehr zum Film

Die Schöne und das Biest Die Schöne und das Biest Die Schöne und das Biest Die Schöne und das Biest Die Schöne und das Biest

Ab 16. März 2017 im Kino

Vom Märchen zum Oscar-prämierten Zeichentrick zum bezaubernden Blockbuster – Disney lässt wieder das Biest tanzen.

Die Geschichte ist ja inzwischen bekannt: Eine Dorfschönheit names Belle (Emma Watson) muss in ein mysteriöses Schloss, dessen Besitzer ein Ungetüm ist, um ihren eigensinnigen Vater (Kevin Kline) zu retten.

Dass das Ungeheuer gar kein blutrünstiges Monster ist und sich am Ende als verwunschener Prinz herausstellt, überrascht auch niemanden mehr. Dass es Disney aber gelingt, die eigene Zeichentrickvorlage aus dem Jahr 1991 so originalgetreu umzusetzen, ist dagegen erstaunlich.

Selbst das sprechende Interieur des verzauberten Schlosses – Madame Pottine, Lumière, von Unruh u.a.m. – ist dank CGI wieder mit von der Partie und hilft Belle, das Geheimnis des Schlossherren zu lüften.

Und ja, gesungen und getanzt wird auch in diesem Film, unter anderem von Fiesling Gaston (Luke Evans) und natürlich von Belle selbst. Dabei zeigt sich, dass Emma Watson (Hermine aus der "Harry Potter"-Reihe) nicht nur schön und schlau ist, sondern auch singen kann.

Besser hätte man diese Disney-Prinzessin nicht besetzen können. Und märchenhafter als in diesem romantischen, bezaubernden Fantasy-Film wird es dieses Jahr im Kino nicht mehr werden.

Credits

USA 2017 — 130 Min.
FSK ab 6 freigegeben