Zum Inhalt springen

Omamamia - Filmplakat

Omamamia
Komödie (Deutschland 2012)

  • FSK ab 0 freigegeben

Anstatt im Altersheim zu bleiben, büchst Oma Margarethe kurzerhand aus und fährt zu ihrer Enkelin nach Rom. Lebenslustige Generationenkomödie auf Bayerisch.

Mehr zum Film

Omamamia Omamamia Omamamia Omamamia

Ab 1. November 2012 im Kino

Wohin mit Oma? – Marie (Annette Frier), die ewig besorgte, gestresste Tochter weiß es genau: Oma Margueritas (Marianne Sägebrecht) Haus in der kanadischen Provinz wird nach dem Tod von Ehemann Loisl einfach verkauft und Oma kommt in das wunderschöne Sunshine-Home, nahe der Familie, wo sie neue Freunde "in ihrem Alter" finden kann. Aber Oma weiß es besser: sie will nach Rom, zum Papst!

Das haben Marie und die Familie ihr versprochen. Doch weil das Leben so ist, wie es ist, und keiner Zeit hat, lässt die Familie den Plan einfach unter den Tisch fallen ... nur Oma hält an ihrem Vorsatz fest und beschließt, dann eben alleine loszuziehen. Nachts.

Heimlich. Macht sie sich auf den Weg nach Rom. Dort will sie bei ihrer Enkelin Martina (Miriam Stein) unterkommen. Muss aber feststellen, dass die nicht, wie alle glauben, bei einer katholischen Aupair-Familie lebt, sondern mit einem Rockmusiker (Raz Degan), und nachts in einer Bar arbeitet. Doch Martina und ihr Leben sind Omas geringste Sorge, denn es scheint schier unmöglich, die ersehnte Audienz beim Papst zu bekommen. Vor allem der blinde Lorenzo (Giancarlo Giannini), der gar kein Blinder ist, tut alles, um Oma von einem Papstbesuch abzuhalten. Und so nimmt ihr Weg in den Vatikan vollkommen unerwartete Wendungen, bei denen Marie und Martina nur mit Mühe mithalten können: direkt ins Chaos und zurück ins pralle Leben, das Oma längst vergessen hatte...

Credits

Deutschland 2012 — 103 Min.
FSK ab 0 freigegeben

  • OT: Omamamia
  • Regie: Tomy Wigand
  • Darsteller: Marianne Sägebrecht, Annette Frier, Miriam Stein, Giancarlo Giannini, Raz Degan, Giovanni Esposito, Paul Barrett, Thomas Kylau
  • Website: www.omamamia.de/omamamia.html