Zum Inhalt springen

Die Höhle der vergessenen Träume - Filmplakat

Die Höhle der vergessenen Träume
Dokumentarfilm (Frankreich 2010)

  • 3D
  • FSK ab 6 freigegeben

Werner Herzog gelang es als erstem Filmemacher Zutritt zu den beeindruckenden Felsmalereien in der Chauvet-Höhle im Süden Frankreichs zu bekommen. Sein Dokumentarfilm ist ein faszinierender 3D-Trip, 30.000 Jahre zurück in der Zeit.

Die Höhle der vergessenen Träume in München

Mehr zum Film

Die Höhle der vergessenen Träume Die Höhle der vergessenen Träume Die Höhle der vergessenen Träume Die Höhle der vergessenen Träume

Ab 3. November 2011 im Kino

Der Höhlenforscher, der auf einer prähistorischen Fünfton-Elfenbeinflöte The Star-Spangled Banner bläst. Der Parfümspezialist, der Eingänge zu weiteren Höhlen am Geruch erkennen möchte. Der Leiter des Forschungszentrums, der so begeistert seine selbst gebaute Speerschleuder vorführt, dass er kaum zum Gespräch zurückkehren möchte.

Werner Herzog wäre nicht Werner Herzog, wenn er nicht auch in der seriösen Wissenschaftswelt überall Freaks und Phantasten aufspüren würde. Es geht nicht darum, einen Ort einfach zu vermessen, sondern darum, ein Verständnis zu gewinnen von den Menschen, die ihn belebt haben. Die Chauvet-Höhle in Südfrankreich ist ein Teleskop in die früheste Menschheitskultur. Imprägniert gegen den Lauf der Geschichte durch einen Erdrutsch, der den Eingang versperrte, ist alles, was sich darin befindet, wie in einer Zeitkapsel konserviert.

Als Forscher 1994 einen Zugang entdeckten, war sofort klar, dass sie einen einzigartigen Fund gemacht hatten: Die mehr als 400 Höhlenmalereien, die ältesten rund dreißigtausend Jahre alt, waren so gut erhalten, als wären sie erst am Vortag gemacht worden.

Credits

Frankreich 2010 — 95 Min.
FSK ab 6 freigegeben