Zum Inhalt springen

Ghost in the Shell - Filmplakat

Ghost in the Shell
Action, Science-Fiction, Thriller (USA 2017)

  • FSK ab 16 freigegeben

In der Adaption des Kult-Animes wird Scarlett Johansson zur Cyborg-Amazone, die sich auf die Spuren ihrer eigenen Herkunft begibt.

Mehr zum Film

Ghost in the Shell Ghost in the Shell Ghost in the Shell Ghost in the Shell Ghost in the Shell

Ab 30. März 2017 im Kino

Cyborgs, Cyberterroristen, Hacker – die Zukunftsvision der Manga-Adaption "Ghost in the Shell" ist als Hollywood-Blockbuster ebenso visionär und spektakulär wie das Original.

Major (Scarlett Johansson) ist die erste ihrer Art. Halb Mensch, halb Maschine. Geschaffen von Hanka Robotics Cyborg-Spezialistin Dr. Ouélet (Juliette Binoche), um Terroristen zu jagen. Zusammen mit der Spezialeinheit Sektion 9 legt sie Extremisten das Handwerk.

Als ein mysteriöser Fremder auftaucht, der Hanka Robotic vernichten will, sieht sich Major aber nicht nur einem weiteren gefährlichen Feind gegenüber. Sie steht plötzlich vor der Frage, wer sie war, bevor sie zum Cyborg wurde und ob ihre bisherigen Verbündeten wirklich auf ihrer Seite stehen.

Eine gefährliche Situation in einer Zukunft, in der künstliche Intelligenz zum Cyber-Albtraum wird.

Dass die Vorlage zu "Ghost in the Shell" einst eine der Inspirationen der Wachowski-Geschwister für "Matrix" war, ist jetzt im Umkehrschluss unverkennbar.

Regisseur Rupert Sanders ("Snow White and the Huntsman") präsentiert den SciFi-Blockbuster als atemberaubende und visuell anspruchsvolle CGI-Orgie, die Cyberpunk mit gewagten Action-Sequenzen mischt.

Und Hauptdarstellerin Scarlett Johansson darf zeigen, was sie schon unter Luc Besson bei "Lucy" und bei Marvels "Avengers" als Black Widow gelernt hat.

Als Major verteidigt sie in ihrer bislang spannendsten Rolle ihren Platz an der Spitze der weiblichen Action-Stars in Hollywood.

Credits

USA 2017 — 107 Min.
FSK ab 16 freigegeben