Zum Inhalt springen

Borg/McEnroe - Duell zweier Gladiatoren - Filmplakat

Borg/McEnroe - Duell zweier Gladiatoren
Biographie, Drama, Sportfilm (Dänemark 2016)

  • FSK ab 0 freigegeben

Mitreißender und hintergründiger Sportfilm über das legendäre Wimbledon-Finale 1980, in dem sich der coole Björn Borg und Bad Boy John McEnroe eines der größten Tennis-Matches aller Zeiten lieferten.

Mehr zum Film

Borg/McEnroe - Duell zweier Gladiatoren Borg/McEnroe - Duell zweier Gladiatoren Borg/McEnroe - Duell zweier Gladiatoren Borg/McEnroe - Duell zweier Gladiatoren Borg/McEnroe - Duell zweier Gladiatoren

Ab 19. Oktober 2017 im Kino

Die Gegensätze könnten größer kaum sein. Hier der ruhige Skandinavier, der präzise und gelassen von der Grundlinie das Spiel diktiert, dort der aufbrausende, unbeherrscht-geniale Netz-Artist, der die schnelle Entscheidung sucht: Björn Borg (Sverrir Gudnason) und John McEnroe (Shia LaBeouf)! 1980 standen sich die beiden jungen Tennis-Cracks im Finale von Wimbledon gegenüber und begeisterten mit einem Match, das Sportgeschichte schrieb.

Das Duell der beiden Top-Spieler sollte die Tenniswelt auf Jahre prägen, gerade weil die beiden Charaktere so unterschiedlich schienen – was die Medienwelt erstmals auf eine Art und Weise hochstilisierte, die damals noch unüblich war.

Entsprechend irritiert zeigen sich sowohl Borg als auch McEnroe im Vorfeld des großen Matches: Vom Schweden Borg erwarten alle den fünften Titel, obwohl er 1980 gerade mal 24 ist, als ehemaliger Kindersportstar aber schon eine lange Karriere in den Knochen hat. US-Boy McEnroe gilt dagegen als Zukunft des Tennis-Sports und muss dieser nicht minder hohen Erwartung ebenfalls gerecht werden.

Womöglich haben die beiden Cracks mehr gemeinsam als sie angeblich trennt?

Credits

Dänemark 2016 — 107 Min.
FSK ab 0 freigegeben